Fachunterricht

Fachunterricht

Der Unterricht am MNG dauert vier Jahre und ist in Grundlagenfächer, Schwerpunktfächer und Ergänzungsfächer unterteilt. Dazu kommt ein attraktives Angebot an Freifächern.

Die Grundlagenfächer sind die vom Bund vorgegebenen Fächer, die jeder Schüler und jede Schülerin während der Gymnasialzeit zu belegen hat. Es handelt sich um insgesamt zehn Fächer. Wir bieten hier zwei Wahlmöglichkeiten an: Als Kunstfach stehen Bildnerisches Gestalten oder Musik zur Auswahl. Als zweite Landessprache bieten wir als einziges Stadtzürcher Gymnasium die Möglichkeit, entweder Französisch weiter zu lernen oder neu mit Italienisch einzusteigen.

Im Bereich der Schwerpunktfächer stehen Biologie/Chemie bzw. Physik/Anwendungen der Mathematik zur Auswahl. Das Schwerpunktfach wird im Laufe des zweiten Schuljahres gewählt und prägt die weitere Ausbildung bis zur Matur wesentlich. Unabhängig von der Wahl des Schwerpunktfaches stehen später alle Studienrichtungen offen, da eine bestandene Matur den allgemeinen Hochschulzugang für sämtliche Fächer bedeutet.

Die Wahl des Ergänzungsfaches ermöglicht es den Schülerinnen und Schülern, weitere Interessen und Neigungen auszubilden und zu verfolgen. Zur Auswahl stehen: Anwendungen der Mathematik, Biologie, Bildnerisches Gestalten, Chemie, Geografie, Geschichte, Informatik, Musik, Philosophie, Physik und Sport.

Übersicht Fachunterricht

Deutsch

Der Deutschunterricht hilft, sich in einer Realität zurechtzufinden, in der Sprache und Medien allgegenwärtig sind.

Fast alle anspruchsvolleren Tätigkeiten in unserer Gesellschaft setzen den routinierten und sicheren Umgang mit Sprache voraus. Schritt für Schritt bereitet der Deutschunterricht auf das Verfassen umfangreicher Texte vor. Präzises Argumentieren und genaues Zuhören werden in Diskussionen und Debatten geübt. Bei der Arbeit mit Texten verschiedenster Art lernen die Jugendlichen, mit Informationen kritisch umzugehen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist der Literaturunterricht. Die Beschäftigung mit Literatur bildet: Die Schülerinnen und Schüler lernen, über Lebensentwürfe anderer Menschen und über die eigenen Lebenserfahrungen differenzierter zu denken und zu sprechen. In diesem Sinne bietet Literaturunterricht Horizont- und Spracherweiterung in einem.

Französisch

Der Französischunterricht an unserer Schule ist vielfältig und spannend. Unsere Schülerinnen und Schüler treten in Kontakt mit der lebendigen Wirklichkeit der frankophonen Welt und ihrer Mentalität, sie informieren sich aus französischen und welschen Tageszeitungen, verfolgen Fernsehsendungen oder analysieren französische Filme. Die Lektüre und Besprechung literarischer Werke verschiedener Jahrhunderte vermittelt einen vertieften Einblick in die französischsprachige Literatur und Kunst.

Grossen Wert legen wir darauf, dass sich die Lernenden mit Gleichaltrigen unterhalten können, dass ihnen eine lebendige Sprache vermittelt wird, welche sie befähigt, sich differenziert und situationsgerecht auszudrücken. Die Schülerinnen und Schüler bauen sich eine sprachlich-kulturelle Identität auf, auch in der Begegnung mit anderen Jugendlichen.

Italienisch

Schülerinnen und Schüler des MNG können beim Eintritt in die Schule wählen, ob sie Französisch oder Italienisch als Grundlagenfach belegen wollen. Im Italienischunterricht werden mündliche und schriftliche Fertigkeiten in gleichem Masse gefördert. Wir vermitteln ein modernes, alltägliches Italienisch, welches es erlaubt, Zeitungsartikel zu lesen, eine inhaltlich anspruchsvolle Konversation zu führen, Radio- und Fernsehsendungen und italienische Filme zu verstehen. Der Italienischunterricht bietet ebenfalls Einblick in Politik und Kultur des heutigen Italien. Daneben wird auch der differenzierte schriftliche Ausdruck gefördert und Gewicht gelegt auf eine Einführung in zeitgenössische italienische Literatur und Kunstgeschichte.

Englisch

Gute Kenntnisse der englischen Sprache sind oft eine unabdingbare Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium und eine Berufskarriere. Daher stellt der Englischunterricht an unserer Schule  zunächst eine gute Grammatik- und Wortschatz-Basis her. Auch wird im Rahmen des regulären Unterrichtes gleichzeitig systematisch auf den Erwerb eines Cambridge-Diploms (CAE, IELTS) hingearbeitet. Ein Schwerpunkt des Englischunterrichts an unserer Schule ist die Lektüre englischer Texte. Wo früher hauptsächlich Klassiker gelesen wurden, hat sich das Feld möglicher literarischer Werke mittlerweile weit geöffnet: So hat zum Beispiel die postkoloniale Literatur einen festen Platz. Auch Sachtexte wie Zeitungsartikel naturwissenschaftlichen Inhalts werden gelesen und diskutiert.

Die mündliche Kommunikation spielt von Beginn an eine wichtige Rolle und es besteht zusätzlich zum regulären Unterricht die Möglichkeit, mit einem muttersprachlichen English assistant zu arbeiten.

In den letzten beiden Schuljahren führt das MNG eine Immersionsklasse, in der eine Reihe von Fächern in englischer Sprache unterrichtet werden.

Geographie

Im Geographieunterricht am MNG präsentiert sich den Schülerinnen und Schülern eine moderne Wissenschaft an der Nahtstelle zwischen den Natur- und Sozialwissenschaften. Wir beschäftigen uns mit der Wesensart der Erde, mit ihrer komplexen räumlichen Struktur sowie mit dem raumwirksamen Tun und Handeln des Menschen. Die Schülerinnen und Schüler erwerben in einem ersten Schritt das notwendige Basiswissen in vielen geographischen Teilbereichen, wie etwa der Kartenlehre oder der Wetter- und Klimakunde. Später helfen die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten, komplexe aktuelle Themen, welche die Menschen beschäftigen und bei denen sie häufig selber eine zentrale Rolle spielen, verstehen zu lernen.

Wir wollen am Ende der Geographieausbildung junge, gebildete Menschen verabschieden, die aufgeschlossen und mit Sachverstand in die Welt hinaustreten und mit ihren geographischen Werkzeugen umzugehen wissen: in einer schriftlichen Stellungnahme zu den raumplanerischen Vorschlägen einer Behörde, beim Lesen eines Zeitungsartikels zu einem Erdbeben im Wallis oder als Teilnehmer an einem Podiumsgespräch zum Thema Überfischung der Ozeane.

Geschichte

Im Geschichtsunterricht sind die Schülerinnen und Schüler mit einer bunten Vielfalt von Geschichten aus allen Epochen, allen Teilen der Welt und allen Bereichen des Lebens konfrontiert – tragische Geschichten von Einzelschicksalen, dramatische von politischen und sozialen Auseinandersetzungen, spannende von wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Entwicklungen, faszinierende von Begegnungen zwischen fremden Kulturen. Diese überlieferten Zeugnisse werden über ihren vordergründigen Inhalt hinaus erkundet. Durch Studium und Vergleich der zur Verfügung stehenden Informationen aus Texten, Bild- und Tondokumenten, Karten und Statistiken wird nicht nur der Wahrheitsgehalt der Quellen ergründet. Die Schülerinnen und Schüler erfahren auch, aus welchen Beweggründen diese Quellen entstanden sind, welche Bedeutung sie für das Publikum ihrer Entstehungszeit hatten und wie sich der Blick auf sie im Lauf der Zeit verändert hat.

Durch die Beschäftigung mit der Vergangenheit vermittelt der Geschichtsunterricht am MNG den Schülerinnen und Schülern Mittel und Wissen zur besseren Orientierung in einer immer komplexeren, kurzlebigeren Gegenwart und fördert so die Bildung individueller und kollektiver Identität.

Einführung in Wirtschaft und Recht

Im Fach Einführung in Wirtschaft und Recht (EWR) an unserer Schule wird eine attraktive und lebendige Einführung in relevante Themen der Rechtsordnung und der Volkswirtschaftslehre (VWL) geboten. Die Schülerinnen und Schüler erfahren, wie das schweizerische Rechtswesen funktioniert, welche wichtigen Rechtsbestimmungen es gibt, und sie lernen eine Reihe konkreter Rechtsfälle kennen. Sie erarbeiten sich Grundlagen unseres marktwirtschaftlichen Systems und werden dadurch in die Lage versetzt, sich kritisch mit ökonomischen Sachverhalten auseinanderzusetzen. Am Ende des 1. Semesters wird mit dem gesamten Jahrgang eine spannende und praxisorientierte Marktsimulation durchgeführt, die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre (BWL) vermittelt. Besonders Wert wird dabei auf die Betreuung durch externe Fachkräfte gelegt, die allesamt in Wirtschaftsunternehmen tätig sind.

Der EWR-Unterricht trägt dazu bei, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler eine fundierte und kritische Meinung über die Gesellschaft mit ihren wirtschaftlichen und staatlichen Einrichtungen bilden können. EWR zu unterrichten, bedeutet deshalb immer auch, aktuelle Ereignisse zu diskutieren, kritische Einwände vorzubringen oder nach Alternativen für scheinbare Sach- und Handlungszwänge zu suchen.

Mathematik

Versucht man Phänomene naturwissenschaftlich zu analysieren und zu interpretieren, wird man früher oder später zwangsläufig auf die Mathematik zurückgreifen müssen. Die Mathematik spielt am mathematisch-naturwissenschaftlichen Gymnasium Rämibühl eine wichtige Rolle und wird daher auch im Leitbild unserer Schule speziell betont. Die Fachlehrpersonen vermitteln einen vertieften Einblick in die Materie und schulen das mathematische, analytische und selbstständige Denken der Jugendlichen. Diese erwerben so die Fähigkeit, ein Problem mathematisch zu modellieren und lösen zu können.

Die Mathematiklehrpersonen geben den Schülerinnen und Schülern eine breite Übersicht über die Ideen der höheren Mathematik und zeigen die entsprechenden Einsatzmöglichkeiten in praxisbezogenen Anwendungsbeispielen auf. Allen Maturandinnen und Maturanden wird ein hochstehendes mathematisches Rüstzeug mitgegeben, so dass sie auf alle mathematischen und naturwissenschaftlichen Hochschulstudien optimal vorbereitet sind.

Anwendungen der Mathematik

Das Fach «Anwendungen der Mathematik» (AM) vertieft und ergänzt den Stoff des Grundlagenfachs Mathematik und vermittelt Kenntnisse, auf die sich moderne Fachwissenschaften in besonderem Mass abstützen: Lineare Algebra, Raumgeometrie und Statistik. Der Unterricht zeichnet sich durch eine besondere Praxisnähe aus und bietet Lösungsansätze für unterschiedlichste wissenschaftliche Fragestellungen.

In der dritten und vierten Klasse ist die AM Bestandteil des Schwerpunktfaches «Physik und Anwendungen der Mathematik». Hier werden räumliche Strukturen, mehrdimensionale Analysis und Methoden der beurteilenden Statistik erarbeitet. Hinzu kommt  eine Vertiefung im Gebiet der Modellbildung durch Differentialgleichungen, mit denen sich unzählige naturwissenschaftliche Phänomene beschreiben lassen.

Biologie

Der Biologieunterricht am MNG bietet den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, sich die Geheimnisse der Natur auf verschiedenen Wegen zu erschliessen: sei es auf traditionellem Weg durch Mikroskopieren, Sezieren und Beobachten, sei es durch Anwendung moderner molekularbiologischer Methoden. Zudem ermöglichen Führungen an Forschungsanstalten, Besuche von Experten und zahlreiche Exkursionen Zugang zu aktuellen Wissensinhalten. Unsere Schule verfügt über eine eindrückliche Tier- und Pflanzenzucht und auch die über Jahrzehnte gewachsene, laufend aktualisierte Sammlung hält manchen Schatz bereit.

In einer Zeit, in welcher der Mensch durch seine Bedürfnisse, aber auch durch seine kognitiven und technischen Möglichkeiten grossen Einfluss auf die belebte Umwelt hat, sollen das Verständnis für Zusammenhänge und der Respekt vor dem Leben vertieft werden. Wenn die Schülerinnen und Schüler das MNG dereinst verlassen, hat der Biologieunterricht seinen Teil dazu beigetragen, dass verantwortungsbewusste junge Menschen in die Welt hinaustreten.

Physik

Die Physik versucht, Vorgänge in der Natur und in technischen Anwendungen zu verstehen und mit Modellen und Theorien zu beschreiben. Im Grundlagen- wie auch vertieft im Schwerpunktfach gewinnen unsere Schülerinnen und Schüler Einblick in alle wichtigen Gebiete der Physik: von der Mechanik über die Wärmelehre, die Elektrodynamik und Wellenlehre bis hin zur Relativitäts- und Quantenphysik. Der Bezug zum Alltag und zur Technik ist im Physikunterricht von grosser Bedeutung.

Die Physik ist eine experimentelle Wissenschaft. Wir legen daher grossen Wert auf eindrückliche Demonstrationsexperimente, um die Physik (be)greifbar zu machen. Die Schülerinnen und Schüler können im Physikpraktikum selbständig experimentieren und so theoretisch Gelerntes anschaulich erfahren. Regelmässig nehmen besonders engagierte Schülerinnen und Schüler erfolgreich an internationalen Physikwettbewerben teil, auf welche sie von ihren Lehrkräften intensiv vorbereitet werden.

Chemie

Die Chemie bildet eine wichtige Basis des schweizerischen Wohlstandes und durchdringt sämtliche Bereiche unseres Lebens: Nahrungsmittel, Fahrzeuge, Medikamente, Kleider, Farbstoffe usw. beruhen alle auf der modernen Chemie.

Der Chemieunterricht vermittelt ein fundiertes Grundwissen über Aufbau, Eigenschaften und Herstellung von Stoffen. Diese Kenntnisse und das Verständnis für chemische Abläufe sind wichtige Bausteine einer fundierten naturwissenschaftlichen Bildung, welche den Übertritt in verschiedene Studiengänge erleichtert. Der Bezug zum Alltag und aktuelle Themen wie Umweltfragen  sind an unserer Schule von grosser Bedeutung.

Das Schwerpunktfach Chemie erlaubt die Behandlung komplexerer Vorgänge aus Medizin, Wissenschaft und Technik. Der projektorientierte Unterricht dort, bzw. im Ergänzungsfach bietet einen vertieften Einblick in diese spannende Wissenschaft. Die Schülerinnen und Schüler profitieren dabei von einer ausgezeichneten und für Mittelschulen wohl einzigartigen Sammlung an Geräten, welche es ihnen ermöglichen, selbständig umfassende Untersuchungen und Experimente durchzuführen.

Bildnerisches Gestalten

Unsere Welt ist geprägt von Bildern: als Informationsträger in den Medien oder als Illustration in Schulbüchern, aber auch in der Forschung, als Politpropaganda oder als gestalteter Gebrauchsgegenstand. In einer Welt, die in diesem Ausmass eine gestaltete ist, ist ein kompetenter Umgang mit Bildern bzw. Gestaltung aller Art wichtiger denn je.

Die praktische Auseinandersetzung mit Form, Farbe und Material sowie der Einsatz traditioneller wie auch digitaler Werkzeuge schafft Kompetenzen, selbst Bilder herzustellen, und schärft gleichzeitig die Sinne für das «Lesen» und Interpretieren von bestehenden Bildern.
Gestalten ist eine Möglichkeit, sich der Welt anzunähern und sie wiederzugeben, eine Möglichkeit, sich mit ihr (und sich selbst) auseinanderzusetzen und natürlich auch eine Möglichkeit, den eigenen Vorstellungen, Fragen und Werten Ausdruck zu geben.

In den ersten zwei Jahren erfolgt die Ausbildung im Rahmen des Grundlagenfachs. Danach können die Schülerinnen und Schüler verschiedene Kurse belegen, welche aus einem breiten Angebot gewählt werden können. Damit haben sie die Möglichkeit, ihre Kenntnisse in Gebieten wie beispielsweise der Fotografie, des Films oder der Architektur zu vertiefen und erweitern.

Musik

Ein wichtiges Anliegen unseres Musikunterrichts ist es, das natürliche Interesse an Musik und Gesang sowie die Begeisterungsfähigkeit der Jugendlichen für Musik und Rhythmen zu unterstützen und zu fördern. Der Unterricht bietet die Möglichkeit, eigene musikalische Ideen zu entwickeln, zu verwirklichen und eigene Werke herzustellen. So zum Beispiel, wenn es darum geht, eine Filmsequenz zu vertonen, ein Stück zu komponieren, einen Song oder Rap aufzuzeichnen oder zu improvisieren.

Ebenso bildet der bewusste Umgang mit Stimme, Atem und Körper einen Schwerpunkt unseres Musikunterrichts. Erfahrungen im solistischen wie auch im gemeinsamen Singen tragen ihren Teil hierzu bei.

Wer von unserer Schule abgeht, pflegt weiterhin eine lebendige Beziehung zur Musik, bleibt neugierig, verfügt über ein bewusstes Hörerleben. Dies wird erreicht durch die Hinführung zu einer offenen Hörhaltung und einer an Erfahrung und Wissen geschulten Hörkompetenz.

Philosophie

Der am MNG als Ergänzungsfach angebotene Philosophieunterricht hilft, Scheinklarheiten und vorschnelle Beruhigung zu durchschauen und den Zugang zu den wesentlichen Fragen zu finden. Dies geschieht im Dialog und in der Beschäftigung mit dem Denken grosser Philosophen aus Vergangenheit und Gegenwart. Es wird nicht Bildungswissen angehäuft, sondern wir prüfen kritisch, ob die Theorien von gestern auch noch befriedigende Antworten auf die Fragen von heute liefern.

Auf diese Auseinandersetzung lassen wir uns nicht als neutrale Beobachter, sondern immer als unmittelbar Betroffene ein. Aber im Gegensatz zum Alltagsgespräch setzt das Philosophieren radikal auf das Infragestellen aller Selbstverständlichkeiten und die konsequent rationale Begründung aller Aussagen. Diese Merkmale charakterisieren Philosophie seit ihrem Beginn im antiken Griechenland.

Auf diese Weise schult der Philosophieunterricht die Fähigkeit, Wahrnehmungen und Erfahrungen auf den Begriff zu bringen und komplexe Zusammenhänge begrifflich klar und logisch richtig darzustellen. Er fördert das Verständnis für fremde Lebensmodelle und liefert wesentliche Anregungen zu einem fundierteren Selbst- und Weltverständnis.

Sport

Sport und Gesundheit haben einen hohen Stellenwert an unserer Schule. In den ersten drei Jahren liegt der Akzent auf der Verbesserung der physischen Leistungsfähigkeit sowie dem Erlernen von technischen Fertigkeiten. Durch vielseitigen Unterricht werden Bewegungsgrundformen erlernt und entwickelt sowie das Bewegungsrepertoire und das Bewusstsein für die eigene Haltung erweitert.

In der 4. Klasse wählen die Schülerinnen und Schüler aus einem vielfältigen Angebot einen klassenübergreifenden Kurs. Dieser ermöglicht es, sich vertieft mit einem Thema zu beschäftigen und Teamgeist, Hilfsbereitschaft und Fairness zu erleben.

Im Ergänzungsfach Sport wird Wissen in sportwissenschaftlichen Bereichen wie Sportphysiologie, Trainings- und Bewegungslehre vermittelt. Die Verknüpfung von Sportpraxis und Sporttheorie lässt den Sport erlaubt es, Zusammenhänge besser zu verstehen.

Das vielseitige Schulsportangebot, ein Winter- und ein Sommersporttag sowie das alljährliche Skilager runden die sportlichen Aktivitäten am MNG ab.

Informatik

Längst ist das Fach Informatik zu einer grundlegenden Kulturtechnik avanciert, die in alle Fachbereiche hineinreicht. Sie verbindet mathematisches, naturwissenschaftliches und ingenieurwissenschaftliches Denken und ermöglicht vertiefte Einblicke in die technischen Hintergründe unserer Informationsgesellschaft. Auch in der Wissenschaft ist die Informatik kaum noch wegzudenken und bildet eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Hochschulstudium.

Der Informatikunterricht hat am MNG eine lange Tradition und ist in den ersten beiden Jahren obligatorisch. In der ersten Klasse lernen die Schülerinnen und Schüler ausgewählte Informatikmittel einzusetzen, um interdisziplinäre Projekte zu bearbeiten, und machen erste Programmiererfahrungen. Im Unterrichtsgefäss der zweiten Klasse steht das Programmieren in einer höheren Sprache sowie die algorithmische Problemlösung im Zentrum. Das Ergänzungsfach der 4. Klasse bereitet auf Fachinhalte des Informatikunterrichts an Hochschulen vor (z.B. Datenbanken, Kryptologie etc.) und vermittelt die Kompetenz, technische Lösungen zu beurteilen, zu vergleichen sowie aktiv mitzugestalten.

In weiteren Unterrichtsgefässen (MINT-Woche, GU etc.) bietet die Fachschaft Informatik Workshops und Kurse zu weiteren Informatik-Themen an.