Lehrstelle für Informatik mbA

Das Stelleninserat finden Sie hier.

A) Informationen zur Ausschreibung und Stellenbesetzung

Auf Beginn des Schuljahres 2023/24 sind Lehrstellen mbA in Informatik im Umfang von 50-100% zu besetzen.

Voraussetzungen

Für eine Festanstellung als Mittelschullehrperson mbA sind ein universitäres Masterstudium, die Lehrbefähigung für Informatik an Zürcher Gymnasien und Unterrichtserfahrung im Fach Informatik auf gymnasialer Stufe notwendige Voraussetzungen. Bewerbende, welche diese Voraussetzung noch nicht erfüllen, können bis zum Abschluss des Lehrdiplomstudiums als Lehrbeauftragte angestellt werden.

Idealerweise kann der Bewerber/die Bewerberin während des Verfahrens im Unterricht in eigenen Klassen des MAR-Lehrgangs besucht werden. Neben einem sehr guten Unterricht erwarten wir die Bereitschaft zur engagierten Mitarbeit im Schulleben sowie zur Übernahme von zusätzlichen Aufgaben und Funktionen.

Bewerbungsfrist

Bewerbungen müssen dem Rektorat bis Freitag, 28.Oktober 2022 über das Online-Tool eingereicht werden. Die Vorgaben für die Bewerbung finden Sie hier.

Vorgehen der Anstellungskommission und Dauer des Verfahrens

Die Mitglieder der Anstellungskommission werden Bewerberinnen und Bewerber, die in die engere Wahl kommen, zu Gesprächen einladen und sie in ihrem Unterricht besuchen.

Die Einladungen für die Gespräche und die Absagen erfolgen Anfang November. Die Gespräche finden nach den Herbstferien Mitte November statt, die Unterrichtsbesuche im November bis Ende Januar 2023.

Stellenantritt

Die Anstellung erfolgt auf Beginn des Schuljahres 2023/24 (21. August 2023) oder nach Vereinbarung.

Anstellungsbedingungen

Die Anstellung richtet sich nach den kantonalen Bedingungen (www.mba.zh.ch). Mittelschul­lehrpersonen mbA sind in der Klasse 22 eingeteilt. Für die Einstufung innerhalb der Lohn­klasse sind Erfahrung und Ausbildung massgebend.

B) Informationen zur Schule und zum Unterricht in Informatik

Schultyp und Lage

Das Mathematisch-Naturwissenschaftliche Gymnasium Rämibühl ist ein kantonales Kurz­gymnasium mit etwa 950 Schülerinnen und Schülern, zu dem neben dem eigentlichen MNG auch das Kunst- und Sportgymnasium Rämibühl gehört. Die Schule ist sehr schön und zentral in der Stadt Zürich gelegen und nur zehn Gehminuten von Universität und ETH entfernt.

Das MNG (www.mng.ch) mit gut 700 Schülerinnen und Schülern führt in acht Parallel­klassen ausschliesslich das mathematisch-naturwissenschaftliche Profil mit den Schwer­punktfächern Biologie/Chemie und Physik/Anwendungen der Mathematik und bereitet in vier Jahren auf das Hochschulstudium vor. Etwa 40% der Schülerinnen und Schüler treten aus Untergymnasien, etwa 60% aus Sekundarschulen ans MNG über. Der Mädchenanteil beträgt gut ein Drittel.

Am K+S Gymnasium (www.ksgymnasium.ch) werden in zwei Parallelklassen Schülerinnen und Schüler mit besonderer Begabung im Bereich Musik, Tanz oder Sport in fünf Jahren zur Matura geführt. Neben dem mathematisch-naturwissenschaftlichen Profil mit Schwerpunktfach Biologie/Chemie werden hier zusätzlich das musische und das neusprachliche Profil angeboten. Das K+S Gymnasium besitzt auch eine kleine zweijährige gymnasiale Unterstufe mit Anschluss an die Primarschule. Pro Jahrgang wird eine Unterstufenklasse gebildet.

Unterricht in Informatik

Seit dem Schuljahr 2022/23 ist das Fach Informatik ein obligatorisches und promotionswirksames Fach und wurde auch bezüglich der Stundendotation aufgewertet. Wöchentlich besuchen alle Schülerinnen und Schüler das Fach während zwei Wochenlektionen, von denen eine im Halbklassenunterricht durchgeführt wird.

Der Informatikunterricht am MNG und K+S Gymnasium findet während den ersten beiden Jahren und zusätzlich auch während dem ersten Semester der dritten Klasse statt. In der vierten Klasse haben alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die Informatik als Ergänzungsfach zu wählen. Auch in verschiedenen Sondergefässen ist die Informatik als beliebtes Fach sehr präsent. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler schreiben ihre Maturitätsarbeit in diesem Fach.

Das Fach richtet sich nach dem Rahmenlehrplan Informatik für Maturitätsschulen, der Bestandteil ist des eidgenössischen Maturanerkennungsreglements MAR.