Philosophie

Wir alle philosophieren gelegentlich, denn Philosophieren gehört zum Menschen. Ausgangspunkt des Philosophierens ist das Menschsein. Die Frage ist nur, wie gut und wie überlegt, wie geübt wir es tun.

Trotz der immensen technologischen Fortschritte und der Veränderung der Welt, in der wir leben, sind wir Wesen mit der Sehnsucht nach Glück und Freiheit, nach Lebenssinn und Selbsterkenntnis geblieben. Wir fürchten uns vor verfehltem Handeln und vor dem Tod. Die grundlegenden Fragen danach, was wir wissen können, was wir tun sollen, worauf wir hoffen dürfen und wer wir überhaupt sind, werden uns begleiten, solange wir Menschen sind. Die Philosophie hat im Laufe der Jahrhunderte in der Auseinandersetzung mit ihrer eigenen Tradition immer wieder Antworten angeboten – und sie tut es weiterhin.

In der Betriebsamkeit des Alltags verlieren wir oft den Kontakt zu den wesentlichen Fragen oder wir begnügen uns mit schnellen Antworten. Der Philosophieunterricht hilft Scheinklarheiten und vorschnelle Beruhigung zu durchschauen und den Zugang zu den wesentlichen Fragen zu finden. Dies geschieht im Dialog und der Beschäftigung mit dem Denken grosser Philosophen aus Vergangenheit und Gegenwart. Dabei geht es nicht darum, einfach Bildungswissen anzuhäufen, sondern kritisch zu prüfen, ob die Theorien von gestern auch noch befriedigende Antworten auf die Fragen von heute liefern.

Auf diese Auseinandersetzung lassen wir uns nicht als neutrale Beobachter, sondern immer als unmittelbar Betroffene ein. Aber im Gegensatz zum Alltagsgespräch setzt das Philosophieren radikal auf das Infragestellen aller Selbstverständlichkeiten und die konsequent rationale Begründung aller Aussagen. Diese Merkmale charakterisieren Philosophie seit ihrem Beginn im antiken Griechenland.

Auf diese Weise schult der Philosophieunterricht die Fähigkeit, Wahrnehmungen und Erfahrungen auf den Begriff zu bringen und komplexe Zusammenhänge begrifflich klar und logisch richtig darzustellen. Er fördert das Verständnis für fremde Lebensmodelle und liefert wesentliche Anregungen zu einem fundierteren Selbst- und Weltverständnis.