Italienisch

GRUNDLAGENFACH

1. Bildungsziele

Im Fach Italienisch werden die Schülerinnen und Schüler mit einer für sie anderen Realität, der italienischsprachigen Welt, vertraut gemacht. Sie sind bereit, sich dieser neuen Erfahrung zu öffnen, sich auf sie einzulassen und sich mit ihr auseinanderzusetzen. Dabei nehmen sie ihre eigene Sprache und Denkart bewusster wahr, hinter­fragen Gemeinsamkeiten und Unterschiede und entwickeln eine tolerante Haltung. Das Erreichen dieser Ziele setzt gründliche Kenntnisse der italienischen Sprache und der italophonen Kultur voraus. Durch Kommunikation und Begegnung über die Sprachgrenze hinaus leistet das Italienische einen wichtigen staatspolitischen Bei­trag.

2. Richtziele

Grundfertigkeiten

Die Schülerinnen und Schüler pflegen längere verbale Kontakte und wenden so den erworbenen Wortschatz in unterschiedlichen Situationen an.

Sie wissen zu fragen und zu antworten, können Gehörtes und Gelesenes weitergeben und erläutern und sind in der Lage, über Erfahrenes zu berichten oder Erfundenes zu erzählen.

Sie argumentieren und beziehen Stellung zu persönlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Themen, setzen sich mündlich und schriftlich mit Lebensfragen aus­einander.

Sie verstehen muttersprachliche Sprecherinnen und Sprecher in verschiedenen Si­tuationen nicht nur global, sondern entnehmen ihren Äusserungen die zum tieferen Verständnis notwendigen Informationen.

Sie verstehen auch differenziert geschriebene Texte, können diese umschreiben, vereinfachen und analysieren.

Sie unterscheiden Sprachregister, erkennen wichtige stilistische Elemente und sind in der Lage, ästhetische Werte literarischen Schaffens wahrzunehmen.

Sie verfassen möglichst verschiedenartige Texte: Zusammenfassungen, Berichte, Protokolle, Briefe, Aufsätze.

Sie beschaffen sich Informationen zum Sprachgebrauch und zum kulturellen Wissen in Nachschlagewerken, von elektronischen Datenträgern und im Internet.

Grundkenntnisse

Die Schülerinnen und Schüler beherrschen die Grundregeln der gesprochenen und geschriebenen Sprache und verfügen über Kenntnisse der idiomatischen Ei­genheiten der italienischen Sprache.

Sie kennen wesentliche Aspekte der Geschichte, Literatur und Kultur Italiens und der italienischsprachigen Schweiz.

Grundhaltungen

Die Schülerinnen und Schüler streben sowohl mündlich wie schriftlich einen an­gemessenen Ausdruck an.

Sie sind bereit, sich im Gespräch auf verschiedene Per­sonen und Situationen einzustellen und sich mit Selbstvertrauen in Italienisch aus­zudrücken.

Sie zeigen Interesse an der Kultur und Denkweise Italiens und der italienisch­sprachigen Schweiz und sind bereit, Kontakte über die Sprachgrenzen hinweg zu pflegen.

Sie sind offen, sich auf den verschiedenen Ebenen mündlich und schriftlich mit Ge­genwart und Vergangenheit der italienischen Kultur auseinanderzusetzen.

Sie sind offen, die italienische Sprache sowohl zweckgebunden als auch kreativ zu benüt­zen.

Sie sind bereit, im direkten Kontakt mit der italienischen Sprache (mündlich und schriftlich) ihre Kenntnisse zu erweitern.

3. Grobziele

Die ersten vier Semester des Italienischunterrichts bilden eine Einheit. Sie dienen der Vermittlung und Festigung der Grundkenntnisse und dem methodischen Ausbau des Grundwortschatzes.

Ziele 1. und 2. Klasse

Sprachbeherrschung

Die Schülerinnen und Schüler lernen zu verstehen, zu sprechen, zu lesen und zu schreiben durch viele und abwechslungsreiche Aktivitäten, welche im Unterricht gepflegt und gefördert werden. Entsprechend der vom Europäischen Sprachenportfolio vorgenommenen Gewichtung sind nachstehend solche Aktivitäten zu den einzelnen Fertigkeiten aufgelistet.

Hörverstehen

  • Übungen zum Hörverstehen ausgehend von Lehrbuchtexten, später auch von didaktisch aufbereiteten Hörtexten

Sprechen

  • persönliche und situationsgerechte Fragen stellen und beantworten können
  • über den Verlauf eines Ereignisses berichten
  • gezielte Schulung der Aussprache, der Intonation und des Sprachflusses
  • Übungen zur Sicherheit beim freien Sprechen (Rollenspiele mit typischen Alltagssituationen)
  • Wiedergabe und Analyse von gehörten und gelesenen Texten
  • Kurzpräsentationen zu einfacheren Themen

Lesen

  • Pflege des korrekten Lesens (Intonation, Rhythmus) mittels Texten im Lehrbuch und einfachen oder vereinfachten Originaltexten
  • Einführung in die Technik des globalen Lesens

Schreiben

  • Übungen zur lehrbuchbedingten Grammatik bzw. zum Wortschatz
  • Zusammenfassen von Lese- und Hörtexten
  • Erstellen eigener Dialoge
  • Ausdrücken eigener Gedanken, z.B. Weiterführen eines Lehrbuchtextes, Schreiben von Briefen, von kurzen Aufsätzen, Geschichten, etc.

Grammatik

  • Grundregeln der italienischen Grammatik kennen und in Wort und Schrift anwenden können

Wortschatz

  • Der aktive Wortschatz wird kontinuierlich gefestigt und erweitert durch
  • Anwendung in Übungen zu den vier Grundfertigkeiten
  • Übungen und Spiele zum Wortschatz (Wortfamilien, Wortfelder, Wortbildung)
  • systematisches Erlernen eines Grundwortschatzes, der sich am gemeinsamen Lehrmittel orientiert

Literatur und Kulturgeschichte

  • Vermittlung von landeskundlichen Informationen zum aktuellen italienischen Alltagsleben, zu Brauchtum, Geographie, Geschichte, Kunstgeschichte

Inhalte 1. und 2. Klasse

Hörverstehen

  • Lehrbuchtexte
  • didaktisch aufbereitete audiovisuelle Dokumente
  • Lieder

Sprechen

  • Dialoge
  • Monologe
  • Zusammenfassungen
  • Rollenspiele mit typischen Alltagssituationen

Lesen

  • Lehrbuchtexte
  • einfache oder vereinfachte Originaltexte
  • Lieder

Schreiben

  • Grammatik- und Wortschatzübungen
  • Zusammenfassungen
  • Dialoge
  • kurze Briefe
  • kurze Aufsätze
  • Formulare ausfüllen

Grammatik

  • Grundregeln der italienischen Grammatik kennen und in Wort und Schrift anwenden können

Wortschatz

  • am gemeinsamen Lehrmittel orientierter Grundwortschatz
  • Übungen und Spiele zu Wortfamilien, Wortfeldern und Wortbildung

Literatur und Kulturgeschichte

  • landeskundliche Informationen zum aktuellen italienischen Alltagsleben, zu Brauchtum, Geographie, Geschichte, Kunstgeschichte

Ziele 3. und 4. Klasse

Sprachbeherrschung

  • Die Schülerinnen und Schüler lernen zu verstehen, zu sprechen, zu lesen und zu schreiben durch viele und abwechslungsreiche Aktivitäten, welche im Unterricht gepflegt und gefördert werden. Entsprechend der vom ESP vorgenommenen Gewichtung sind nachstehend solche Aktivitäten zu den einzelnen Fertigkeiten aufgelistet.

Hörverstehen

  • Übungen mit und an anspruchsvollen, authentischen audiovisuellen Dokumenten aktuellen Inhalts, auch in Zusammenarbeit mit anderen Fachschaften

Sprechen

  • Weiterführung und Vertiefung der für die ersten vier Semester aufgeführten Lerninhalte. Dazu:
  • Übungen zum freien Mitteilen von Gedanken, Ansichten und Gefühlen
  • Gespräche über aktuelle Themen leiten
  • Diskussionen über mündliche oder schriftliche Dokumente (Lektüre, Zeitungsartikel, Filme usw.)
  • referieren, argumentieren, überzeugen
  • Gebrauch der Sprache für kreative Aktivitäten im Unterricht (szenisches Umsetzen von Texten, Erfinden, Weiterentwickeln von Geschichten, Simulationen)
  • Förderung der Spontaneität beim Sprechen und Reagieren auf ungewohnte Situationen

Lesen

  • korrektes Vorlesen von Textausschnitten
  • Lektüre und Analyse von italienischsprachiger Literatur (auszugsweise, integral)
  • Lesen von nicht literarischen Texten und Herausarbeiten der gattungsspezifischen Besonderheiten (Berichte und Reportagen aus Zeitungen und Zeitschriften, argumentative Texte usw.), auch in Zusammenarbeit mit anderen Fachschaften

Schreiben

  • Übungen zu Grammatik und Stil
  • Übungen zur Pflege der sprachlichen Korrektheit und des präzisen Ausdrucks
  • Übersetzungen mit dem Zweck der Festigung von Wortschatz und grammatikali­schen Strukturen
  • Verfassen von argumentativ kohärenten und sprachlich präzisen Texten verschiedener Art

Grammatik

  • Festigung der Grundgrammatik durch systematisches Repetieren
  • Vertiefung und Differenzierung der Kenntnisse als Voraussetzung für präzise Ausdrucksmöglichkeiten

Wortschatz

  • Vertiefung der Aktivitäten der ersten vier Semester. Dazu:
  • Arbeit mit Wörterbüchern
  • Erweiterung und Vertiefung des auf die Anforderungen des ESP abgestimmten Wortschatzes durch Anwendung beim Lesen, Hören, Schreiben und Sprechen

Literatur und Kulturgeschichte

  • Vermittlung landeskundlicher Informationen aus Zeitungen, Zeitschriften etc.
  • Lektüre literarischer Werke verschiedener Jahrhunderte, die im Sinne exemplari­schen Lernens das Verständnis für Kultur und Geschichte Italiens und der italie­nischsprachigen Schweiz fördern
  • gelegentlicher Einbezug der bildenden Künste und der Musik
  • Auseinandersetzung mit Filmen. Dabei wird auch die Zusammenarbeit mit anderen Fachschaften angestrebt.

Inhalte 3. und 4. Klasse

Hörverstehen

  • anspruchsvolle, authentische audiovisuelle Dokumente aktuellen oder historischen Inhalts

Sprechen

  • Debatten zu politischen, sozialen oder wirtschaftlichen Themen
  • Buch- und Filmbesprechungen
  • szenisches Spiel
  • Referate zu Literatur und Sachthemen

Lesen

  • anspruchsvolle italophone Literatur
  • argumentative Texte
  • Berichte und Reportagen aus Zeitungen und Zeitschriften

Schreiben

  • Zusammenfassungen und Kommentare
  • argumentativ kohärente Aufsätze zu gesellschaftlich relevanten Themen
  • Aufsätze fiktiven Inhalts
  • Übersetzungen

Grammatik

  • Wiederholung bekannter Strukturen und Erlernen von neuen komplexen Grammatikstrukturen

Wortschatz

  • Grund- und Aufbauwortschatz

Literatur und Kulturgeschichte

  • landeskundliche Informationen zum aktuellen italienischen Alltagsleben, zu Brauchtum, Geographie, Geschichte, Kunstgeschichte, Städtebau und Wirtschaft
  • anspruchsvolle literarische Werke (längere Prosatexte und Gedichte)
  • Zeitungs- und Zeitschriftenartikel
  • Kurz- und Spielfilme
  • Werke aus Musik und darstellender Kunst